Wie das Leben auf die Erde kam
02.10.2017
Forscher liefern Szenario, nach dem die Bausteine für die ersten RNA-Moleküle mit Meteoriten auf unseren Planeten gelangt sind
Informatik-Cluster überzeugt
29.09.2017
Mit vier Vollanträgen geht das KIT in die finale Auswahlrunde für "Exzellenzcluster" in der Exzellenziniative [28.09.2017]
Positive Ausblicke bei der weltweit wichtigsten Konferenz zu konzentrierenden Solartechnologien
29.09.2017
An der diesjährigen SolarPACES Konferenz, die vom 26. bis 29. September Santiago de Chile stattfand, nahmen fast 500 internationale Teilnehmer aus Wissenschaft, Industrie und Politik teil. Chile gilt im wahrsten Sinne des Wortes als Hotspot für die solare Stromerzeugung. Die chilenische Atacama-Wüste zählt zu den heißesten und trockensten Gebieten der Erde; hier werden die höchsten solaren Einstrahlungswerte weltweit gemessen.
Quelle: DLR
Prof. Dr. Carsten Agert neuer Vorstandssprecher des EFZN
29.09.2017
Prof. Dr. Carsten Agert, Direktor des Instituts für Vernetzte Energiesysteme im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), ist zum Vorstandssprecher des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen (EFZN) gewählt worden. Der Professor für Energie-technologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg übernimmt das Amt von Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Beck von der Technischen Universität Clausthal, der nach knapp zehnjähriger Amtszeit nicht erneut kandidiert hatte.
Quelle: DLR
Deep Learning - EU-Projekt QT21 zum zweiten Mal in Folge Spitzenreiter beim internationalen Wettbewerb für maschinelle Übersetzung
29.09.2017
QT21, das von der Europäischen Kommission geförderte und vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) koordinierte Forschungsprojekt im Bereich Maschinelle Übersetzung, hat diesen Sommer einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: Bei der WMT 2017 (Conference on Machine Translation) belegte QT21 zum zweiten Mal in Folge Platz eins bei mehr als 80% der gestellten Übersetzungsaufgaben und dominierte alle Tests für die als komplex geltenden Sprachen wie z.B. Lettisch oder Chinesisch.
Quelle: DFKI
IAC 2017: DLR beschließt Kooperationen mit internationalen Partnern
29.09.2017
Auf dem International Astronautical Congress IAC, der im australischen Adelaide vom 25. bis 29. September 2017 stattfand, tauschten sich die Vertreter von internationalen Raumfahrtagenturen, Industrie und Forschungseinrichtungen miteinander aus. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schloss dabei mit verschiedenen internationalen Partnern Absichtserklärungen ab, die in Zukunft eine engere Zusammenarbeit vorsehen. Dazu gehörten neben zwei australischen Universitäten auch die Sierra Nevada Corporation sowie die südafrikanische Raumfahrtagentur SANSA.
Quelle: DLR
Molekulare Schalter im Rampenlicht
29.09.2017
Erste Einblick in Strukturänderungen beim „Anschalten“ fluoreszierender Proteine
IAC 2017: Diskussionen und Gesprächsrunden über die Zukunft der Raumfahrt
28.09.2017
Auf dem International Astronautical Congress (IAC) 2017 im australischen Adelaide diskutierten die Teilnehmer des Global Networking Forum (GNF) über die strategischen Ziele der Raumfahrt in den kommenden Jahrzehnten. Auf internationaler Ebene wurde dabei auch die wirtschaftliche und wissenschaftliche Nutzung der Raumfahrt im Interesse der Gesellschaft verhandelt.
Quelle: DLR
Produktinnovationen aus der Crowd
28.09.2017
Die Schlagwörter Co-Creation, Crowd-Engineering oder verteilte Entwicklung verheißen schnelle Innovationssprünge in der Produktentwicklung. Jedoch stellt die Einbindung von Peer-Groups und Communities v.a. etablierte Unternehmen vor große Herausforderungen. Im Projekt »RoboPORT« erforscht das Fraunhofer IAO beispielhaft den Produktentwicklungsprozess über eine Crowd-Plattform.
Quelle: Fraunhofer IAO
„Energie-Perspektiven“ 3/2017 erschienen
27.09.2017
Forschung für die Energieversorgung von morgen / Newsletter-Abo kostenfrei